Bundesweit einmalig

Wir haben uns vernetzt

Bei der Auftaktveranstaltung 2007 stellen die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen aus den unterschiedlichen Einrichtungen sich vor. Auf der Grundlage eines rechtlichen Vertrags haben sich 2007 die in Hessen zuständigen Caritasverbände mit ihren ambulanten und stationären Suchthilfeeinrichtungen zu einem Verbund zusammen geschlossen. Ihr Einverständnis dazu haben die drei Bischöfe für die Bistümer in Fulda, Limburg und Mainz erteilt.

Inzwischen ist dieses bundesweit beachtete Netzwerk in der Suchthilfe in Hessen nicht mehr weg zu denken.

Wir haben die ambulanten Behandlungsformen erweitert, die Antrittsquote zu stationären, teilstationären und ambulanten medizinischen Leistungen gesteigert und das Rückfallrisiko für die Betroffenen verringert.

Seit vielen Jahren arbeiten wir eng mit den Suchtselbsthilfegruppen der Kreuzbund Diözesanverbände in Fulda, Limburg und Mainz zusammen. Der Kreuzbund ermöglicht den Betroffenen und ihren Angehörigen eine Begleitung im Alltag und die Umsetzung der neu erlernten Verhaltensweisen und ist deshalb unverzichtbarer Bestandteil der Suchthilfe.

Im sich verändernden Bedarf an Suchthilfeangeboten, der stetig sich verändernden gesetzlichen Vorgaben aufgrund neuer Suchtmittel, neuer Klientengruppen und gesellschaftlicher Rahmenbedingungen konnten wir Qualität und Leistungsstärke unserer Einrichtungen erhalten und verbessern.

Neben einer Vernetzung in unserem Suchthilfeverbund ist jede einzelne Einrichtung  in ihrer Region mit ihren speziellen Anforderungen einer Stadt oder eines ländlichen Kreises verortet. Über unseren Suchthilfeverbund hinaus sind wir vernetzt mit Partnern auf der Bundes- und Landesebene.

Auf unserer Homepage erfahren Sie Neues aus unseren Einrichtungen, können sie sich über unsere Angebote informieren und in Kontakt mit uns treten.